Abitur an der VHS nachholen

Die VHS bietet nicht nur Sprachkurse an, sondern bereitet Sie auch auf die Abiturprüfung vor. Welche Voraussetzungen nötig sind und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt, erfahren Sie hier.

Was ist eine VHS?

Eine VHS oder Volkshochschule ist eine gemeinnützige Einrichtung zur Erwachsenen- und Weiterbildung. Sie ist aber keine Hochschule, wie anhand der Bezeichnung angenommen werden könnte, sondern dem Bereich der Weiterbildung zugeordnet. Eine VHS bietet eine Reihe verschiedener Kurse an, die sich über folgende Themengebiete erstrecken:

  • Politik – Gesellschaft – Umwelt
  • Arbeit und Beruf / EDV
  • Sprachen
  • Gesundheitsbildung
  • Kultur und Gestaltung
  • Schulabschlüsse (z.B. Hauptschulabschluss, Mittlere Reife, Abitur)
  • Studienreisen

Der Besuch von VHS-Kursen steht im Rahmen der Weiterbildung allen Personen ab dem 16. Lebensjahr offen. In der Regel dauert ein VHS-Kurs zwischen einer und 15 Wochen. Die Kurse sind auf die entsprechenden Zielgruppen (Berufstätige, Arbeitslose, Rentner und Pensionäre oder Hausfrauen und -männer) zugeschnitten und finden vormittags, abends oder als Intensivkurs am Wochenende statt.

An einer VHS das Abitur nachholen

An einer Volkshochschule werden Sie durch Kurse im Modulsystem auf die Abiturprüfung – die so genannte „Externenprüfung“ – vorbereitet. Das heißt, die VHS bereitet Sie nur auf die Prüfung vor und führt die Abiturprüfung nicht selbst durch. Unter Umständen kann es vorkommen, dass die VHS nur auf Prüfungen in bestimmten Fächern vorbereitet. Eine Beratung vor der Aufnahme des Kurses ist daher jedem anzuraten.
Auch in der Volkshochschule wählen Sie Ihre Pflicht- und Wahlfächer. Leistungskurse haben einen Umfang von 5 Wochenstunden. Allerdings sind diese Kurse in Volkshochschulen mittlerweile selten geworden.

Welche Vorteile hat das Abitur an einer VHS?

Das Abitur an einer VHS abzulegen bietet den Vorteil, dass die Kurse je nach VHS in der Woche vormittags oder abends und/oder am Wochenende stattfinden. Dadurch haben Sie die Möglichkeit die für Sie passende Kursart zu wählen, vorausgesetzt die Volkshochschulen in Ihrer Nähe bieten verschiedene Arten von Kursen an. Auch die zu zahlenden Beiträge sind meist geringer als z. B. für ein Fernstudium.

Welche Voraussetzungen gelten für das Abitur an der VHS?

Die Aufnahmebedingungen an einer Volkshochschule unterscheiden sich nicht wesentlich von denen an anderen Einrichtungen des 2. Bildungswegs. Allerdings liegen je nach Bundesland und VHS unterschiedliche Voraussetzungen für den Erwerb des Abiturs vor. Das Mindestalter, um das Abitur an einer VHS zu erwerben, beträgt 18 Jahre. Sie müssen über einen Schulabschluss verfügen und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine nachgewiesene Arbeitstätigkeit von mindestens 3 Jahren vorweisen können. Vereinzelt wird auch ein Einstellungstest in einzelnen Fächern verlangt, dessen Schwierigkeitsgrad aber nicht sehr hoch ist.

Wie lange dauert das Abitur an einer VHS?

Die Dauer des Abiturs an einer Volkshochschule liegt zwischen 2 und 4 Jahren und hängt davon ab, welche Kursform Sie wählen. Der Unterricht findet je nach Volkshochschule entweder am Vormittag oder abends in der Woche und/oder am Wochenende statt. Entscheiden Sie sich für einen Abendkurs, dauert der Weg zum Abitur 3 bis 4 Jahre. Bei einem Vormittagskurs kann die Kurslänge auf 2 Jahre verkürzt werden. Da Kursart und Kurslänge beim Abitur auf dem 2. Bildungsweg jedoch je nach VHS variieren, sollten Sie sich darüber vor einer Anmeldung bei Ihrer Volkshochschule informieren.

Die Phasen bis zur Abiturprüfung führen vom Vorkurs über einen Einführungskurs hin zu der eigentlichen Kursphase. Während dieser Zeit werden Klausuren geschrieben und Hausaufgaben aufgegeben. Im Gegensatz zur allgemeinen Hochschulreife werden keine Vorzensuren vergeben.

Gut zu wissen: Auch für den Abiturkurs an der VHS gelten die regulären Schulferien der Bundesländer.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten bestehen?

Generell ist der Erwerb des Abiturs an einer VHS kostenpflichtig. So kann es sein, dass für ein Semester bis zu 500 Euro gezahlt werden muss. BAföG können Sie beantragen, vorausgesetzt die zuständige Landesbehörde erkennt an, dass der Besuch der Ausbildungsstätte dem Besuch einer in §2 Absatz 1 BAföG bezeichneten Ausbildungsstätte gleichwertig ist. Weitere Infos erhalten die im Bereich Finanzierung.

Gut zu wissen!

  • Viele Kurse sind auf Berufstätige zugeschnitten.
  • Vor der Anmeldung ist ein Beratungsgespräch über das Fächerangebot etc. an der VHS sinnvoll.

Abitur nachholen per Fernstudium

Sie möchten Ihr Abitur lieber im Fernstudium nachholen? Folgende Fernschulen bieten das Fernabitur an. Abhängig von Ihrem Schulabschluss und Ihren Vorkenntnissen können Sie zwischen verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten wählen.